Willkommen in der Feinschmeckerey!

winklerfront Verehrte Dame, geehrter Herr,

was ist der beste Champagner, was der feinste Wein, was die köstlichste Speise, der größte Koch, das ultimative Restaurant? Das sind Fragen von hollywoodesquem Format, in unserer expressiven, dem Superlativ huldigenden Zeit oft gestellt, doch niemals zu beantworten und deshalb so ermüdend wie überflüssig.

Der Schafhirte, der zu seinem Käse einen schlichten roten Landwein trinkt, ist glücklicher als ein Protz mit dem 1971er Pétrus aus der Magnum. Dem Göttlichen im Wein, wenn diese Frömmelei gestattet ist, kommt man sowieso nur mit dem Herzen nahe. Selbstverständlich liebe ich große Weine und gehe ihnen weit entgegen, aber ich weiß, daß man auch einfache Weine trinken muß, um die Gloriosen besser zu verstehen. Gleiches gilt für die Küche: ein Bauernbrot, beschmiert mit bester Almbutter und vielleicht geschmückt mit etwas Schnittlauch, ist nicht weniger delikat – und achtenswert - wie ein im Ganzen gedünsteter Steinbutt mit einer Sauce Béarnaise. Die Andacht dem Kleinen wie dem Großen gegenüber, das ist angewandte Lebensart.
Lebensart ist die Ästhetisierung des Seins, also die Kunst, sich das Leben auf kultivierte Weise mit schönen Dingen zu möblieren, von der Literatur über die Musik und das Theater bis hin zu Reisen sowie das Essen und das Trinken.

In diesem Sinne wird sich die „Feinschmeckerey", mein neues Journal für Wein, Kochkunst & Lebensart, diesen daseinsverschönernden Themen widmen – getreu der These, daß Genießen auch ein Ernstnehmen der Schöpfung ist.

Herzlich Ihr August F. Winkler

Aktuelle Beiträge

24 Mär 2017
Die Seezunge:

geschmackvolle Renaissance des Paradefisches von Auguste Escoffier Man weiß nicht, was sich so eine Seezunge denkt, kriegte sie mit, dass sie der Koch à la Dubarry zubereiten will. Unter der rötlich,...

weiterlesen
24 Mär 2017
Primeurs 2016: Pro und Contra Subskription

Im Bordelais herrscht Euphorie, also: Hereinspaziert, der Vorhang ist hochgezogen, die Bühne bereit für die rituelle Marathon-Verkostung des Jahrgangs 2016. Wie alljährlich im Frühling fällt auch diesmal eine erkenntnisdurstige Rotte...

weiterlesen
24 Mär 2017
Mouton-Galerie: 1974 – Robert Motherwell

Über kein Weingut ist mehr geschrieben worden, kein Wein unter den Bordeaux-Granden, Lafite, Margaux und Latour eingeschlossen, ist populärer: Château Mouton-Rothschild! Den kennen auch Sonntagstrinker und vermögen darüber artig zu...

weiterlesen
24 Mär 2017
Genußatelier: Zellenkur für müde Weine und Champagner

Ein kleiner Trick aus dem Nähkästchen, wie man melancholisch und etwas müde gewordenen Rotwein mit neuem Leben erfüllt: man reichert ihn mit einer kleinen Dosis Portwein an. Dafür eignet sich...

weiterlesen
10 Mär 2017
Fischsuppen: ideal zur Fastenzeit mit christlichem Segen

Nach christlichem Verständnis sollen die Tage bis Ostern eine Fastenzeit sein, aber man muß es ja nicht gleich so rigoros angehen wie die alten Anachoreten, jene frühchristlichen Eremiten, denen sieben...

weiterlesen
10 Mär 2017
1988 Bordeaux: Die Blüte eines falsch eingeschätzten Jahrgangs

Der Durst ist eine Weltmacht und neben dem Hunger der getreueste Begleiter des Menschen. Im Gegensatz zum banalen Tagesdurst, der mit Wasser, Tee, Milch und dergleichen Harmlosigkeiten gelöscht wird, befriedigt...

weiterlesen
24 Feb 2017
Château Lafleur: Sinnlichkeit mit Ernst aus dem Pomerol – Teil I

Wer genießen kann, trinkt keinen Wein mehr, sondern kostet Geheimnisse (Salvador Felipe Jacinto Dali, 1904-1989).

weiterlesen
24 Feb 2017
Genußatelier: Die Schönheit eines vollen Kühlschranks

Jeder Mensch hat sein kleines Geheimnis. Meines ist ein voller Kühlschrank. Ich bin ein kulinarischer Sammler, ja Hamster. Zu meiner Vorstellung vom irdischen Glück gehören auch Gewölbe, in denen Würste,...

weiterlesen
24 Feb 2017
Fastenzeit de luxe mit Skrei, Biber & Co

„…Das aber ist ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Laß los, die du mit Unrecht gebunden hast, laß ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die...

weiterlesen
10 Feb 2017
Schwarze Trüffel: Diamanten der Küche, aber Obacht vor Plagiaten

Als sacrum sacrorum, das Heiligste der Heiligtümer, pries Alexandre Dumas d. Ä. die schwarze Trüffel: „Ein Name, den Feinschmecker nie aussprechen, ohne dabei zu salutieren.“ Für Madame Colette war die schwarze...

weiterlesen
10 Feb 2017
Ausgereifte Weine sind hohe Trinkkultur:

großer Meursault und nobler Riesling Täglich werden viele Morde begangen, und zwar an Weinen, die zu jung getrunken werden. Voreilig entkorkt werden nicht nur rote, sondern mehr noch weiße...

weiterlesen
10 Feb 2017
Genußatelier: Sinnesfreuden dank Großmächtiger in Kulinarien

Von den Sinnesfreuden, die das ausgedehnte Tafeln in großer Runde allen bereitet, die nicht gerade magenkrank sind, lassen uns die Bilder flämischer Meister, etwa Pieter Brueghels Gemälde einer Bauernhochzeit, etwas...

weiterlesen
27 Jan 2017
Risotto con amore: Höhepunkt der angewandten Reiskultur

Man nehme eine Handvoll Reis, Olivenöl, Schalotten, Hühnerbrühe, Wein, Salz, Pfeffer, Parmesan, Butter fürs geschmackliche i-Tüpferl, mache den Herd an – und das Ergebnis ist entweder eine belanglose Reispampe oder...

weiterlesen
27 Jan 2017
Punschiade: Der heiß geliebte unsterbliche Klassiker

Eine Zeitlang, als die „beautiful people“ in den einschlägigen Szenelokalen tropische Longdrinks und ähnlichen Mixnippes, reich an Farbe, doch arm an Charakter, bevorzugten, standen Pünsche & Bowlen im gesellschaftlichen Out....

weiterlesen
27 Jan 2017
Genußatelier: Punsch-Eis à la Beethoven

Ob Legende oder Tatsache ist nicht so wichtig, Hauptsache es schmeckt: Das Punsch-Eis mit Tee, das in Versailles kreiert worden ist und zu den Lieblingsnäschereien von Ludwig van Beethoven zählte....

weiterlesen

Journal bekommen!

Wort der Woche

„Der Wein macht den Maulwurf zum Adler“

Nadar

Dieses ebenso skurille wie poetisch erhöhte Bild hat Charles-Pierre Baudelaire (1821-1867) entworfen, der geniale französische Lyriker, Schriftsteller, Essayist, Dandy, Wagnerianer und Weinkenner, der vor allem mit seiner „Die Blumen...

weiterlesen

Gericht der Woche

Seezungenröllchen mit Schnecken und Gnocchis

Zutaten, berechnet für vier Personen: 8 Seezungenfilets; 400 g...

weiterlesen

Wein der Woche

1996 Gevrey-Chambertin Clos St. Jacques 1er Cru, Armand Rousseau, Burgund

Dunkelrubin fließt der Wein mit seidigem Glanz ins Glas und entfaltet im Nu sein betörendes, vielschichtig ziseliertes Bukett mit...

weiterlesen