Willkommen in der Feinschmeckerey!

winklerfront Verehrte Dame, geehrter Herr,

was ist der beste Champagner, was der feinste Wein, was die köstlichste Speise, der größte Koch, das ultimative Restaurant? Das sind Fragen von hollywoodesquem Format, in unserer expressiven, dem Superlativ huldigenden Zeit oft gestellt, doch niemals zu beantworten und deshalb so ermüdend wie überflüssig.

Der Schafhirte, der zu seinem Käse einen schlichten roten Landwein trinkt, ist glücklicher als ein Protz mit dem 1971er Pétrus aus der Magnum. Dem Göttlichen im Wein, wenn diese Frömmelei gestattet ist, kommt man sowieso nur mit dem Herzen nahe. Selbstverständlich liebe ich große Weine und gehe ihnen weit entgegen, aber ich weiß, daß man auch einfache Weine trinken muß, um die Gloriosen besser zu verstehen. Gleiches gilt für die Küche: ein Bauernbrot, beschmiert mit bester Almbutter und vielleicht geschmückt mit etwas Schnittlauch, ist nicht weniger delikat – und achtenswert - wie ein im Ganzen gedünsteter Steinbutt mit einer Sauce Béarnaise. Die Andacht dem Kleinen wie dem Großen gegenüber, das ist angewandte Lebensart.
Lebensart ist die Ästhetisierung des Seins, also die Kunst, sich das Leben auf kultivierte Weise mit schönen Dingen zu möblieren, von der Literatur über die Musik und das Theater bis hin zu Reisen sowie das Essen und das Trinken.

In diesem Sinne wird sich die „Feinschmeckerey", mein neues Journal für Wein, Kochkunst & Lebensart, diesen daseinsverschönernden Themen widmen – getreu der These, daß Genießen auch ein Ernstnehmen der Schöpfung ist.

Herzlich Ihr August F. Winkler

Aktuelle Beiträge

02 Dez 2016
Küchenklassiker: Der große Braten

- Triumph des Geschmacks kontra Blingbling Unter classicus verstanden die alten Römer „zum ersten Rang“ gehörende Werke von formvollender Harmonie – und Geschmack, wenn es ums Essen ging. Klassiker der Kochkunst...

weiterlesen
02 Dez 2016
Große Braten dürsten nach molligen Weinen

Ein Hummer, herausfordernd platziert auf dem nackten Bauch seiner geliebten Frau Gala, das war für den Surrealisten Dali die Inkarnation von kulinarischer Erotik. Wenn Köche sich in zärtlichen Flirt-Menüs versuchen,...

weiterlesen
25 Nov 2016
Sülzen sind wieder ritzy - und kulinarische Majestäten

Tusch, Vorhang auf und Bühne frei für ihre kulinarische Majestät: die Sülze. Sie ist transparent, man sieht, was drin ist – wie beispielsweise bei der köstlichen Tafelspitzsülze, komponiert aus magerem...

weiterlesen
25 Nov 2016
Korkige Irrungen und Verwirrungen

Man erlebt es täglich: korkkranken Wein in der Gastronomie, kurz korkig genannt. In einem guten Lokal sollte so etwas zwar nicht vorkommen, weil vom Service zu erwarten ist, dass fehlerhafte...

weiterlesen
18 Nov 2016
Genußatelier: Ober bitte beichten!

Wer zahlt? Amerikanische Forscher um David Frederick von der kalifornischen Chapman University haben 17 000 Frauen und Männer interviewt, um herauszufinden, wer in Restaurants zahlt. Obwohl Frauen längst ihr eigenes...

weiterlesen
18 Nov 2016
Bratapfel: nostalgischer Genuß aus dem Bratrohr

Die erste dokumentierte Mahlzeit der Menschheitsgeschichte bestand laut christlichem Testament aus einem Apfel. Bibelforscher meinen zwar, daß vermutlich der Granatapfel die Frucht jenes paradiesischen Baumes der Erkenntnis war, aber im...

weiterlesen
18 Nov 2016
1966er-Revue: Bordeaux und Rheingau - trinkend Geschichte erleben

Auf der Hitliste des Luxus und der Moden nehmen Weinproben einen vorderen Platz ein. Es ist ritzy, große und rare Gewächse im Kreis von Gleichgesinnten zu trinken. Verkostungen mit gesellschaftlichem...

weiterlesen
11 Nov 2016
Riesling-Renaissance im Rheingau: Triumph von Eleganz und Rasse

Über Wert und Bedeutung des Rieslings für die deutsche und auch die internationale Trinkkultur muß nicht mehr langmächtig geschrieben werden. Wein aus dieser Rebsorte ist ein deutsches Nationalheiligtum, Kult auch...

weiterlesen
11 Nov 2016
Linsen: verkannte Kraftpakete, verdienen einen Küchen-Oscar

Man kann ihnen nicht entrinnen und will es auch gar nicht: den Linsen. Die köstliche, lange als unfein diffamierte Hülsenfrucht ist zum Liebling der Köche avanciert. Am heimischen Herd und...

weiterlesen
04 Nov 2016
Weine auf ihrer Höhe:

Zärtlichkeit und Leidenschaft mit Margaux, Mouton & Co Wie jede Liebesgeschichte beginnt die zum Wein immer wieder aufs Neue mit einem sehnsuchtsvollen Gefühl im Mund, einem plötzlichen Verlangen nach...

weiterlesen
04 Nov 2016
Safran: duftend, sehr sehr teuer und betörend - sofern echt!

In diesen Tagen werden in der spanischen Mancha, in den Abruzzen, im schweizerischen Mund, dem griechischen Krokos und anderen Regionen viele Tausende von Krokosblüten geerntet, denen in mühseliger Handarbeit die...

weiterlesen
28 Okt 2016
Pasteten und Terrinen: feinste Gaumenschmeichelei aus dem Ofen

In der unendlichen Geschichte der Kochkunst gebührt den Pasteten ein besonders dickes Kapitel. Niemand weiß, wer als erster Fleisch, Fisch, Eier oder Gemüse in Teig hüllte, um das Ganze dann...

weiterlesen
28 Okt 2016
Genußatelier: Herzensweine kontra Superlative

Was ist der beste Champagner? Was der beste Rotwein, Weißwein, Obstbrand, Port? Das sind Fragen von hollywoodesquem Format, oft gestellt, niemals zu beantworten und deshalb ermüdend.

weiterlesen
21 Okt 2016
Der Kürbis: ein nahrhafter Koloß und Symbol des prallen Lebens

Es gleicht einer expressionistischen Orgie in Formen und Farben, was sich in diesen Tagen auf vielen Feldern abspielt: die Kürbisernte. Es gibt keine sinnlichere Frucht als den Kürbis, diesen nahrhaften...

weiterlesen
21 Okt 2016
Champagner zum Essen ist wie Mozart im Mai

Das „Faschierte vom Kalb auf Radieschen“, mit dem im Münchner „Tantris“ ein exzellentes Champagne-Mahl begann, war eigentlich die beste Frikadelle, die man sich vorstellen kann. Küchenchef Hans Haas hatte diese...

weiterlesen

Journal bekommen!

Wort der Woche

"Ein kanadischer Wilder, dem man alle Herrlichkeiten von Paris gezeigt hatte, wurde am Ende gefragt, was ihm am besten gefallen hätte. Die Metzgerläden."

Lichtenberg Georg_Christoph
Er war klein an Wuchs als Folge einer Wirbelsäulenverkrümmung, aber groß an Geist:...

weiterlesen

Gericht der Woche

Entrecôte Café de Paris

Der Clou dieses Klassikers ist die gehaltvolle, pikant schmeckende Kräuterbutter...

weiterlesen

Wein der Woche

2011 Kiedricher Gräfenberg, Riesling tr., Weingut Robert Weil

Die Pracht hat viele Seiten und auf einer steht: Gräfenberg. Der hellgelb mit grünem Schimmer glänzende Wein, dekantiert und aus...

weiterlesen